Grosse Nordhessenrundfahrt der Eisenbahnfreunde Kassel am 21. März 1971

Auch 1971 waren die Eisenbahnfreunde Kassel wieder auf Achse- genaugenommen sogar auf deren sechs: aus Naumburg wurde der VT101 mit Wagen KN 6 nach Kassel Hbf beordert, um die reisenden Eisenbahnfreunde aufzunehmen und via Malsfeld und Bebra nach Bad Hersfeld zu bringen. Von dort ging es durch den Knüll nach Treysa. Obligatorisch: eine Fahrt über die Kanonenbahn mit Umsetzen in Beiseförth.
Aus den Bildern geht nicht hervor, wie die Bewirtung der Fahrgäste aussah: wurde unterwegs eingekehrt oder gab es ein Kleinrestaurant (Minibar) an Bord?
Horst Kühnhackl war als Fahrgast dabei und hat uns diese Bilder überlassen. Danke dafür!

Die Fahrplananordnung gibt genaue Auskunft über die Route und die Fahrzeiten:
Für das Personal begann der Arbeitstag bereits in aller Frühe in Naumburg. Um 7:30 Uhr machte sich das illustre Gespann dann auf den Weg nach Kassel-Wilhelmshöhe. Dort mußte eine Lauffähigkeitsbescheinigung für Wagen 6 an die DB übergeben werden. Im Vorfeld des Hbf wurde umgesetzt und die Fuhre sodann auf Gleis 7 bereitgestellt. Um 10.13 Uhr begann die Fahrt des Et33778.
In Oberaula wurde der fünfminütige Halt zum Fotografieren genutzt. Wer konnte damals schon ahnen, daß sechs Jahre später die Strecke durch einen Dammbruch unpassierbar gemacht und in der Folge der Betrieb eingestellt werden würde.
16 Minuten Pause in Olberode. Das Empfangsgebäude könnte aus einem Zubehörkatalog der Modellbahnindustrie stammen.
Fotohalt im irgendwo Wald zwischen Oberaula und Treysa
Zweiter Fotohalt im unbekannten Wald
Zwischenhalt in Homberg/Efze
Ausfahrt aus dem Oberbeisheimer Tunnel
zurück zur Übersicht

Letzte Änderung:11.07.2020