Bereits in den sechziger Jahren zeichnete sich ab, daß die Route Hannover- Würzburg über Göttingen, Bebra und Fulda an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt war. Die DB plante daher eine Neubaustrecke mit großen Kurvenradien und geringen Steigungen. Am Tag sollte der Personen- Fernverkehr stattfinden, für die Nacht waren schnelle Güterzüge eingeplant.

Im Bereich Kassel gab es verschiedene Trassenvarianten:

Realisiert wurde letztlich eine preisgünstige Strecke westlich der bestehenden Bahnanlagen (eine Variante der Westtrasse).

Der Bahnhof Wilhelshöhe wurde komplett neu gebaut, mit vier Bahnsteiggleisen auf der Westseite für den Fernverkehr, vier Bahnsteiggleisen für den Regionalverkehr auf der Ostseite und zwei mittigen Gleisen für die Güterzüge zum Rangierbahnhof.

Im Jahr 1981 fand die Grundsteinlegung für das erste Bauwerk der NBS in Kassel statt, eine Überführung für die Gütergleise aus Warburg im nördlichen Bereich des Rangierbahnhofes. Zehn Jahre lang wurden die Gleisanlagen nun Schritt für Schritt an die neuen Erfordernisse angepasst, zuletzt dann hinter Lärmschutzwällen und -wänden gut versteckt. Der Bahnhof Kassel- Kirchditmold, Clubhaus der Eisenbahnfreunde Kassel, fiel einem solchen Wall zum Opfer.

Am 29. Mai 1988 fuhren die ersten Züge auf dem Südabschnitt Fulda- Würzburg.

Genau drei Jahre später, am 29. Mai 1991, wurde der Bahnhof Wilhelmshöhe und die Gesamtstrecke dem Betrieb übergeben. Aus sechs Richtungen fuhren an diesem Tag jeweils ein ICE auf die neue Station zu. Hier wird das "Südliche" Trio von Lok 206 des Hessencourrier begrüßt. Foto: Dr. J. M. Lipsius.

Durch geschickte Choreograpie des Betriebsleiters Harald Dölle erreichten sie annährend gleichzeitig ihre Bahnsteige. Die örtliche Presse wie auch die Pressestelle der DB nennen immer nur fünf Züge. Das ist falsch, wie die beiden Bilder unseres Mitglieds Dr. M. J. Lipsius zeigen.

Am 2. Juni 1991 um 8 Uhr 14 erreichte der erste planmäßige ICE den Bahnhof Wilhelmshöhe. Es handelte sich um den Treibzug 56, führend war 401 556.

Volker Credé, Kassel, im Juni 2021

zurück zur Übersicht